Wissenschaftsjahr 2019: Künstliche Intelligenz

Ein Roboter schaut in die Kamera

Die Roboter kommen näher: Künstliche Intelligenz revolutioniert die Welt der Technik und krempelt große Teile des Arbeits- und Wirtschaftslebens um. Sie wirft auch Fragen nach ethischen Standards auf: Welche Aufgaben dürfen Pflegeroboter übernehmen? Wer trägt die Verantwortung, wenn autonome Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen unterwegs sind? Letztendlich geht es auch um uns Menschen. Wir müssen unsere Rolle in einer technisch veränderten Welt neu definieren.

Das Wissenschaftsjahr 2019 widmet sich der Künstlichen Intelligenz mit ihren vielen Facetten und mindestens ebenso vielen spannenden Fragen: Wie lernen Maschinen? Haben sie eigene Rechte? Warum ist die Mensch-Maschine-Kommunikation so kompliziert? Woher kommt das Unbehagen, sich mit menschenähnlichen Robotern zu unterhalten?

Das Filmprogramm von Vision Kino – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz zum Wissenschaftsjahr gibt Kindern und Jugendlichen Denkanstöße zu diesen elementaren Fragen des 21. Jahrhunderts und macht sie bekannt mit einigen denkenden Maschinen, die in der Filmgeschichte unvergessen bleiben. Bei ausgewählten Veranstaltungen kommen die Schulklassen direkt im Kinosaal mit Wissenschaftler*innen ins Gespräch zu den Themen der gezeigten Filme. Zu allen Filmen gibt es umfangreiches Unterrichtsmaterial. Das Wissenschaftsjahr ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Bei Veranstaltungen in Leipzig und Dresden durfte Oliver Gibtner-Weidlich Gespräche zu den Filmen Wall•E sowie Blade Runner (Final Cut) führen. Zu Gast war u.a. Prof. Sebastian Rudolph vom Institut für Künstliche Intelligenz der TU Dresden.

Foto: Alex Knight auf Unsplash
Text mit Passagen von Vision Kino

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.